Garment Care

The Hoodie Waschanleitung –
das solltest du beachten

Um unsere Hoodies zu waschen musst du kein Wissenschaftler sein. Befolge einfach die paar Hinweise und du wirst lange Freude an unseren Produkten haben.

Maximal bei 30 Grad waschen

Bei 30°C werden Textilien meist genauso sauber wie bei höheren Temperaturen. Außerdem sparst du durch niedrige Temperaturen Energie und das schont die Umwelt und deinen Geldbeutel. Bei großer Verschmutzung kannst du die Hoodies vorab behandeln.

Textilien farblich trennen

Um keine bösen Überraschungen zu erleben empfehlen wir die Wäsche immer nach Farben getrennt zu waschen. Unsere Hoodies sind zwar vorgewaschen. Aber eine neue und noch nicht getragene rote Socke könnte deinen grauen Hoodie schnell nicht mehr so schön aussehen lassen.

Weichspüler und Bleichmittel meiden

Diese Mittel schaden nicht nur der Umwelt, sondern auch den meisten Textilien. Deshalb solltest du solche aggressiven Reinigungsmittel vermeiden. Deine Klamotten und die Umwelt werden es dir danken!

Nicht in den Trockner

Um auf Nummer sicher zu gehen, gilt für alle Hoodies: auf den Trockner verzichten! Dadurch bleibt die Qualität auch nach vielen Waschgängen erhalten. Schüttelt die Hoodies nach dem Waschen einfach aus und legt sie flach zum trocknen aus. So spart Ihr euch meist sogar das bügeln.

Bügeln mit geringer Temperatur

Du kannst alle Hoodies von uns natürlich bügeln. Bitte aber immer nur mit geringer Temperatur. Das reicht vollkommen aus. Es kann auch schon mal vorkommen, dass unsere Hoodies durch den Transport etwas zerknittert ankommen. Aber das lässt sich leider nicht vermeiden.

Created with Sketch.

Nicht chemisch reinigen

Du solltest deine Hoodies ausschließlich natürlich waschen. Eine chemische Reinigung mögen unsere Hoodies überhaupt nicht. Und die Umwelt übrigens auch nicht!

5 weitere Tipps für die Pflege von Kleidungsstücken

Um die Lebensdauer von Kleidung aus Baumwolle zu erhöhen, sollte sie nicht zu oft gewaschen werden. Trotz der besonderen Strapazierfähigkeit der Baumwollfasern werden sie bei der Wäsche beansprucht. Die Folge sind Abnutzungserscheinungen wie Pilling (Fusseln) oder das Verblassen der Farben.

 

Es ist also ratsam, Baumwoll-Kleidung nur dann in die Trommel zu geben, wenn sie wirklich verschmutzt ist.

 

Hinzu kommen die ökologischen Folgen des Waschens mit der Waschmaschine. Wer auf seine CO2-Bilanz achtet und dementsprechend weniger Wasser und Energie verbrauchen will, wäscht weniger.

Das Waschen von Kleidung aus Baumwolle “auf links”, also mit der Innenseite nach außen, hilft, sichtbare Abnutzungsspuren, die während des Waschvorgangs entstehen, zu reduzieren. Auf diese Weise kommt es nicht auf der Außen- sondern auf der Innenseite zum Abrieb des Stoffs und das Äußere trägt weniger sichtbare Schäden davon.

 

Was viele Leute nicht wissen: Es empfiehlt sich, die Kleidung auch mit der Innenseite nach außen zu trocknen. Das einfallende UV-Licht kann so die Farben der Kleidungsstücke auf der Außenseite nicht ausbleichen.

Ratsam ist darüber hinaus der Einsatz umweltfreundlicher Waschmittel. Zwar verschmutzen auch diese das Abwasser, enthalten aber im Vergleich zu herkömmlichen Mitteln Stoffe, die sich besser abbauen. Eine Auswahl an Waschmitteln mit natürlichen Inhaltsstoffen gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt oder bei uns im Shop. Wir sind von der Qualität sehr überzeugt und es duftet unbeschreiblich.

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass keine chemischen Inhaltsstoffe enthalten sind.

 

Die Verwendung der richtigen Menge an Waschmittel hilft zusätzlich, die Umwelt zu schützen. Es gilt: Auch hier ist weniger mehr und die Überdosierung führt nicht zu besseren Ergebnissen. Außerdem gilt: Je weniger Wäsche man hat, desto weniger Waschmittel braucht man. Auch der Verschmutzungsgrad spielt eine Rolle: Ist die Kleidung kaum verschmutzt, benötigt man weniger Waschmittel. Auch wenn eine geringe Wasserhärte vorliegt, kommt man mit weniger Waschmittel aus.

Auch die richtige Lagerung der Kleidung spielt eine Rolle: Idealerweise solltest du Baumwoll-Kleidung gefaltet und flach liegend aufbewahren. Weniger optimal ist das Aufhängen der Kleidungsstücke auf einem Kleiderbügel. Der Grund hierfür ist, dass Jersey-Stoffe bei längerem Hängen ausleiern oder sich unschön dehnen.

 

Wer seine Kleidung trotzdem aufhängen möchte, sollte möglichst breite Kleiderbügel verwenden. Diese verteilen das Gewicht der Kleidung gleichmäßig über den Bügel und vermeiden unschöne Falten am Kragen und den Schultern. Um letztere nicht zu überdehnen, sollte der Kleiderbügel stets von unten eingeführt werden.

Vermeide außerdem direktes Sonnenlicht. Hängen deine Lieblings-Pullover zu nahe am Fenster, führt dies zu einem schnelleren Verblassen der Farben.

Flecken lassen sich leider nicht immer vermeiden. Sollte es einmal dazu kommen, dass du dir das Oberteil mit Rotwein, Kaffee oder Tomatensauce verschmutzt, gilt es, schnell zu reagieren. Nur indem man die Flecken sofort behandelt, lässt sich das Missgeschick vielleicht noch ungeschehen machen. Gerade die sehr saugfähige Baumwolle nimmt Flüssigkeiten gut auf, daher sollte man dem Stoff wenig Zeit geben, unerwünschte Flüssigkeiten ins Gewebe gelangen zu lassen.

Du bist gefragt!

Die Meinung unserer Kunden ist uns extrem wichtig. Wenn es darum geht unsere Produktlinie zu erweitern wie beispielsweise neue Schnitte oder auch Farben werdet ihr immer ein Teil davon sein. Habt ihr zum Beispiel Anregungen oder Feedback? Schreibt uns jederzeit an hello@the-hoodie.com.